Kinderrutsche.org: hier finden Sie die beste Kinderrutsche

Kinderrutschen sind heute in vielen Gärten und Wohnungen zu finden, doch möchte man eine neue Kinderrutsche kaufen, steht man oft vor der Frage: „Welche Kinderrutsche ist die Beste für meine Ansprüche und Gegebenheiten?“. Diese Frage möchten wir Ihnen mit unserem Kinderrutschen Test beantworten. Wir haben uns die meistverkauften Kinderrutschen aus Kunststoff und Metall bei allen Online-Hänldern ganz genau angeschaut und unseren Testsieger gekührt. Wenn Sie also Ihre kleinen mit einer Rutsche eine große Freude machen möchten, finden Sie hier auf Kinderrutsche.org alle Informationen die Sie bei der Kaufentscheidung unterstüzen. Unsere Tests und Empfehlungen sind dabei jederzeit objektiv und unabhängig.

Schnellnavigation: Zum Kinterrutschen Test »Kaufberatung »Sicherheitshinweise »Tipps »Ratgeber »Häufige Fragen »

Kinderrutschen Testsieger 2016

big-fun-slide-56710

BIG FUN SLIDE 56710

Hochwertige Kinderrutsche aus Kunststoff aus dem Hause BIG mit etwa 148cm Rutschlänge. Geeignet für Kinder ab 3 – 8 Jahren mit extra breiten Trittstufen, sicherem Handlauf und extra hohen Seitenwangen für sicheres aufsteigen und rutschen. Der Neigungswinkel der BIG Kinderrutsche lässt sich ebenfalls mit wenigen Handgriffen verstellen. Die Rutsche ist für drinnen und draußen geeignet. Wir empfehlen passende Fallschutzmatten zu verwenden.

Ausführlicher Testbericht »

  • TOP Amazon.de Bewertungen
  • sehr gute Verarbeitung
  • sehr stabil
  • TÜV- & GS-Geprüft
smoby-xl-rutsche-310152

Smoby XL Rutsche – 310152

Die extra große Kinderrutsche aus dem Hause Smoby ist mit einer Rutschlänge von 230cm die größte Rutsche aus Kunststoff im Kinderrutschen Test. Sie verfügt über einen verlängerten Rutschauslauf und einen integrierten Anschluss für einen Wasserschlauch, wodurch sich die Smoby XL Rutsche kinderleicht in eine Wasserrutsche umwandeln lässt. Die Rutsche ist für Kinder ab 3 Jahren geeignet und lässt sich sowohl drinnen als auch draußen nutzen. Wir empfehlen passende Fallschutzmatten zu verwenden.

Ausführlicher Testbericht »

  • Sehr gute Amazon.de Bewertungen
  • sehr gute Verarbeitung
  • sehr stabil
  • Wasseranschluss
  • TÜV- & GS-Geprüft
big baby rutsche 56704

BIG Baby Rutsche 56704

Wie der Name schon sagt ist die BIG Baby Rutsche für Kleinkinder bis zu 3 Jahren geeignet (max. 35KG). Die großen Trittstufen und Hanltegriffe machen das aufsteigen auf die Rutsche sehr sicher und einfach. Mit einer Rutschlänge von 118cm ist sie sehr kompakt und kann abgebaut auch leicht in einem Wandschrank verstaut werden. Die Kinderrutsche ist laut Hersteller nur für drinnen geeignet, kann aber bei trockenem Wetter auch draussen genutzt werden. Wir empfehlen passende Fallschutzmatten zu verwenden.

Ausführlicher Testbericht »

  • TOP Amazon.de Bewertungen
  • sehr gute Verarbeitung
  • sehr stabil
  • TÜV- & GS-Geprüft
smoby ks rutsche 310262

Smoby KS Rutsche 310262

Auch die kompakte Smoby KS Rutsche ist mit dem integrierten Anschluss für einen Wasserschlauch kinderleicht in eine Wasserrutsche umzuwandeln. Sie ist aus Kunststoff und für drinnen und draußen geeignet. Mit einer Rutschlänge von ca. 150cm, ihrem verlängertem Rutschauslauf und den breiten Stufen und extra Sicherheitsgriffen, ist Sie für Kinder ab 2 Jahren geeignet. Wir empfehlen passende Fallschutzmatten zu verwenden.

Ausführlicher Testbericht »

  • TOP Amazon.de Bewertungen
  • Amazon.de Bestseller
  • sehr gute Verarbeitung
  • sehr stabil
  • Wasseranschluss
  • TÜV- & GS-Geprüft
little tikes rutsche-deluxe 170737E13

Little Tikes Rutsche Deluxe 170737E13

Die Kinderrutsche aus Kunststoff von Little Tikes ist mit einer Rutschfläche von ca. 180cm eine der größten Rutschen im Kinderrutschen Test. Laut Hersteller ist die Rutsche für Kinder ab 2 Jahren geeignet. Ein ergonomischer Handlauf sowie extra breite Stufen erleichtern das aufsteigen. Leider ist bei dieser Rutsche der Rutschauslauf etwas unglücklich geraten. Die Abbremswirkung und damit die Sicherheit ist nicht so gut wie bei den anderen getesten Kinderrutschen. Des weiteren wurde die Rutsche von einigen Testern als zu Steil empfunden. Die Kinderrutsche ist laut Hersteller nur für den Innenbereich geeignet, kann aber bei trockenem Wetter auch problemlos draussen verwendet werden. Wir empfehlen passende Fallschutzmatten zu verwenden.

Ausführlicher Testbericht »

  • gute Verarbeitung
  • TÜV- & GS-Geprüft

kinderrutschen hersteller
Bitte beachten: Die Angaben werden manuel recherchiert. Trotz größter Sorgfalt, können wir keine Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit geben.

Kaufberatung: Kinderrutsche

Preise von Kinderrutschen

kinderrutsche

Beipiel Kinderrutsche von Smoby.

Auf der Suche nach einer geeigneten Kinderrutsche fallen zunächst besonders die großen Preisschwankungen zwischen den einzelnen Rutschen für Kinder auf. Wie in eigentlich allen Dingen bedeutet es zwar doppelt zu zahlen, wenn man sehr günstig kauft, aber auch hohe Preise sind nicht zwingend ein Merkmal für Qualität. Der ein oder andere Hersteller heftet seinen Produkten einfach einen saftigen Preis an, um damit den Eindruck von besonderer Hochwertigkeit zu erwecken. Im Alltag und bei täglicher Nutzung durch die eigenen Kinder und deren Freunde sieht dies aber schnell anders aus. Erschwerend kommt hinzu, dass sich für ein und das selbe Modell die unterschiedlichsten Preise finden lassen. Schwankungen von 50 Prozent und mehr bei den Preisen sind keine Seltenheit. Generell sind reine Online-Anbieter wie so oft die günstigsten.

Wichtige Eigenschaften von Kinderrutschen im Test und Alltag

Da nicht nur die Preise, sondern auch Qualität und Sicherheitseigenschaften bei Kinderrutschen weit auseinandergehen, lassen wir im Kinderrutschen Test, diesen Punkten besonders große Aufmerksamkeit auf zukommen.

  • Kippsicherheit

    Um ein ungewolltes Umstürzen während wildem Getobe und Gerutsche zu verhindern, ist bei einer Kinderrutsche ein breiter Standfuß wichtig. Mit einem solchen ist die Standfestigkeit gewährleistet. Der Standfuß muss dafür nicht nur am Aufstieg zur Rutsche die ausreichende Breite haben, er muss auch für starke Bewegungen am höchsten Punkt der Rutsche für den nötigen und sicheren Ausgleich sorgen.

  • Altersgemäße Fertigung und Tritthöhe

    Kleine Kinder und eben Kleinkinder können keine allzu großen Stufen überwinden. Um für zusätzliche Sicherheit bei den tapsigen Schritten kleiner Kinder zu sorgen, sollten die Stufen mit einer rutschfesten Beschichtung versehen sein und allgemein einen nur geringen Abstand voneinander haben. Auch der Handlauf der Leiter sollte für die Hände kleiner Kinder geeignet und entsprechend großzügig dimensioniert sein. Nur so können Kinder alleine für den notwendigen Halt beim Aufstieg auf eine Kinderrutsche sorgen.

  • Sauber und hervorragende Verarbeitung

    Zwar sind die meisten Kinderrutsche aus Kunststoff gefertigt und verfügen eigentlich über keine scharfen Ecken und Kanten. Aber bei schlechter Verarbeitung wurden die gegossenen Elemente der Rutsche vor dem abschließenden Zusammensetzen nicht ordentlich abgeschliffen. Dadurch bleiben bei billigen Modellen und solchen mit einer minderwertigen Verarbeitung oft scharfe Grate zurück. An diesen können sich Kinder schnell verletzen und schneiden. Wenn Ihnen beim Aufbau solche Grate auffallen, hilft ein Griff zu Schmirgelpapier. Mit diesem lassen sich die Grate schnell und sauber entfernen.

  • Lange Lebensdauer

    Eine Kinderrutsche soll lange Zeit Freude bereiten und ist kein Wegwerf-Artikel. Üblicherweise wird eine Kinderrutsche zu dem im Garten aufgestellt und ist dort Wind, Regen und Sonnenlicht ausgesetzt. Besonders Sonnenlicht sollte sich eine gute Kinderrutsche widersetzen können. Sie sollte sich an heißen Tagen nicht verfärben, sie sollte nicht zu heiß werden und auch bei besonders hoher Hitzewirkung sollte sie sich nicht verformen. Im Winter sollte, nach Möglichkeit, eine Kinderrutsche abgebaut und eingelagert werden um Schäden durch Frost und Kälte so gering wie eben möglich zu halten.

  • Thema Sicherheit

    Wie sollte eine Kinderrutsche richtig und sicher aufgestellt werden?

    Im Garten

    Im eigenen Garten findet sich genug Platz um die neu erworbene Kinderrutsche aufstellen zu können. Besonders große Kinderrutschen lassen oft gar keine andere Wahl, als diese „outdoor“ zu platzieren. Als offensichtliches Manko ist eine Rutsche im Außenbetrieb der Witterung ausgesetzt. Dafür können sich Kinder allerdings völlig sorgenfrei an einer Rutsche im Garten austoben und auch einer Umfunktionierung zur Wasserrutsche im Sommer steht nichts im Weg.

    Umfangreicherer Ratgeber zum Thema »

    Um ein ungetrübtes Rutschvergnügen in allen Belangen zu gewährleisten, sollten Sie allerdings folgende Hinweise zur Sicherheit beim Aufbau beachten:

  • Ebener und fester Boden

    Eine Gartenrutsche bringt nicht nur von sich aus ein gewisses Gewicht mit, drauf tobende Kinder sorgen für zusätzliche Belastung. Der Untergrund sollte deswegen nicht zu weich sein. Andernfalls kann die Rutsche einsacken, Schieflage erlangen und schlussendlich umstürzen. Natürlich muss für einen sicheren Stand der Boden auch eben sein.

  • Großzügiger Auslaufbereich

    kinderrutschen sicherheitNach der Rutschbahn sollte genug Platz vorhanden sein. Aus Sicherheitsgründen sollte der hinter der Kinderrutsche liegende Freiraum mindestens 2 Meter betragen. Der Platz sollte frei von Sträuchern und anderem Bewuchs sein und über einen nicht zu harten oder gar steinigen Untergrund verfügen. Wenn Sand keine Option darstellt, kann eine spezielle Fallschutzmatte für die nötige Polsterung sorgen. Mittels einer solchen lassen sich auf Pflastersteine und Fliesenböden genügen absichern.

  • Im Haus

    Während der kalten Tage lassen sich kleiner und mittlere Kinderrutschen, bei genügend vorhandenem Platz, auch im Inneren des eigenen Hauses aufstellen. Ähnlich wie im Garten muss aber auch „indoor“ bei einer Kinderrutsche auf genügend Platz in der Auslaufzone geachtet werden. Möbelstücke und andere Hindernisse sind tunlichst zu entfernen. Zudem sollte der Auslaufbereich der Kinderrutsche entsprechend mit einer Fallschutzmatte gepolstert und abgesichert werden.

    Fallschutzmatten für sicheres Rutschen

    Um Verletzungen zu vermeiden und das Spielvergnügen mit der neuen Kinderrutsche zu optimieren, bietet sich bei hartem Untergrund wie Pflastersteinen, Fliesen, Parkett und Laminat, aber auch bei anderem Terrain wie Rasen eine Fallschutzmatte an.

    Wie bei Kinderrutschen selber, finden sich auch für gepolsterte Fallschutzmatten viele unterschiedliche Hersteller. Auf Grund des Preiskampfes zwischen diesen lassen sich derartige Matten zu recht günstigen Preisen erwerben. Üblicherweise verfügen die einzelnen Elemente über die Maße 50 cm * 50 cm. So lassen sich die Elemente problemlos kombinieren um die benötigte Fläche genau abzusichern. Die Matten der meisten Hersteller verfügen über Steckverbindungen mittels dieser sich die kleinen Matten sicher verbinden lassen. Ein Verrutschen und Auseinanderdriften der Matten kann so vorgebeugt werden. Achten Sie vor dem Kauf auf Eigenschaften wie Wetterbeständigkeit und Rutschfestigkeit. So werden Ihre Kinder auch lange Freude daran haben und Sie auch bei hartem Untergrund keine Sorge um die Gesundheit der Kleinen. Die Ausmaße des Fallschutzes sollten sich dabei nach der Höhe des Podestes der Kinderrutsche richten (mehr Infos hier).

    Fallschutzmatten Set

    fallschutzmatten setWir Empfehlen dieses Fallschutzmatten Set. Im Set bekommen Sie 1m2 rutschfeste sowie temperatur- und wetterbeständige Fallschutzmatten aus Gummigranulat. Die Matten sind obendrein wasserdurchlässig und dämpfen zuverlässig den Aufprall und schützen so die Gelenke.

    Preis ca. 30,00€

    [button link=“http://kinderrutsche.org/go/fallschutzmatten-set“]Ansehen[/button]

    Noch mehr Tipps rund um die Kinderrutsche

    Mehr Spaß als Wasserrutsche

    wasserrutsche

    Beispiel Wasserrutschen-Funktion an einer Smoby Rutsche.

    Was ist im Sommer besser als eine einfache Kinderrutsche? Richtig, eine Wasserrutsche! Machen Sie den Test mit Ihrer Kinderrutsche, sobald die ersten heißen Tage anbrechen. Es ist wirklich kinderleicht eine Rutsche in eine Wasserrutsche umzuwandeln. Sie brauchen dazu nur einen Wasserschlauch und einen entsprechend ausdauernden Arm, um die Rutsche stetig unter Wasser zu setzen. Inzwischen finden sich sogar erste Modelle, die über einen integrierten Wasseranschluss verfügen. Hier bieten sich besonders Modelle vom Smoby an.

    Beachten sollten Sie dabei allerdings, dass das Wasser den Rutschwiderstand verringert und somit die Geschwindigkeit beim Rutschen erhöht. Achten Sie also auf eine entsprechend großzügige Auslaufzone. Ein besonderes Highlight ist eine solche Rutsche besonders dann, wenn sich der Auslaufbereich zufällig in einem kühlen Pool befindet. Dieser sollte bei kleinen Kindern nicht tiefer als deren Brustbereich sein, ähnlich wie im Nichtschwimmerbecken eines öffentlichen Schwimmbads. Auch die Kinder, so sie nicht bereits schwimmen können, mit Schwimmhilfen wie Schwimmflügeln auszustatten.

    Sie sehen also, es muss keine „echte“ Wasserrutsche sein. Ein wenig Kreativität und ein Wasserschlauch sind völlig ausreichend.

    Schneller und sicherer Aufbau einer Kinderrutsche

    Sie müssen kein geborener Heimwerker oder gar Ingenieur sein um eine Kinderrutsche aufzubauen. Kinderrutsche bestehen in vielen Fällen aus sehr wenigen Teilen. Bis auf wenige Ausnahmen benötigen Sie für den Aufbau nicht einmal einen Werkzeugkoffer (auch wenn ein solcher nie schaden kann). Kinderrutschen werden meist mit einem Spezialschlüssel geliefert, mittels dem sich alle Aufbauarbeiten mühelos und im Handumdrehen erledigen lassen.

    Möchten Sie eine Kinderrutsche selbst bauen? Hier finden sie einen Ratgeber dazu. »

    Überwintern mit der Kinderrutsche

    Im Winter sollte, zum Schutz vor Frost und Kälte in den Minusgraden, die Kinderrutsche abgebaut und eingelagert werden – sofern dies möglich ist. Wenn die Kinderrutsche fest installiert ist, sollten Sie diese zumindest ordentlich abdecken. Nicht nur Metall und Holz sind bei dauerhafter, ungeschützter Aussetzung den Elementen gegenüber schnell in Mitleidenschaft gezogen, auch Kunststoff verträgt Kälte auf die Dauer weniger gut. Bei entsprechenden Schutzmaßnahmen sorgen Sie allerdings für eine lange Lebensdauer.

    Zwar ist der verwendete Kunststoff prinzipiell mit einem UV-Schutz versehen und als wetterbeständig ausgeschrieben, aber Kälte macht diesen auf die Dauer spröde und irgendwann auch brüchig. Metallteile beginne zu rosten und nach einigen Jahren stark zu verwittern. Auch wenn die Hersteller durch die Bank angeben, dass ihre Modelle kein Problem mit Witterungseinflüssen haben, sollten Sie dennoch nach Möglichkeit Ihre Kinderrutsche im Keller, der Garage oder einem Gartenhaus gut und sicher verstauen. Heben Sie allerdings unbedingt dafür das mitgelieferte Werkzeug auf! Packen Sie es am besten direkt zu der verstauten Rutsche. So müssen Sie es im nächsten Sommer nicht erst lange suchen.

    Tipp: Vor dem Einlagern und dem nächsten Aufbau empfiehlt es sich die Rutsche einmal gründlich mit einem feuchten Lappen zu reinigen. So beugen Sie Einlagerungen von wirklich hartnäckigem Schmutz vor.

    Häufige Fragen zu Kinderrutschen und Tests von Kinderrutschen

    kind auf rutsche

    Bild: anschi / pixelio.de

    Was ist das beste Material? Sollte eine Kinderrutsche aus Holz, Metal oder Kunststoff sein?

    Die meisten Modelle für Kleinkinder sind aus Kunststoff. Für größere Kinder ab 4 Jahren machen aber auch Modelle aus Holz und oder Metall Sinn. Allerdings sind diese meist nur für den Außeneinsatz gedacht und weisen ein deutlich höheres Gewicht auf. Auch ist Aufbau mit etwas mehr Aufwand verbunden. Dafür bestechen diese Ausführungen nicht nur durch eine hochwertige und natürliche Optik, sie eignen sich auch für größere Kinder und verfügen auf Grund der verwendeten Materialien und dem Gewicht über eine erheblich gesteigerte Standfestigkeit.

    Kann man Kinderrutschen auch gebraucht kaufen?

    Es gibt wohl kaum etwas, das sich inzwischen nicht gebraucht kaufen lässt. Das gilt auch für Kinderrutschen. Ob nun Ebay kleinanzeigen, Ebay oder Plattformen wie Kalaydo – Sie werden sicher fündig. Achten Sie aber darauf, dass die Kinderrutsche in einem guten Zustand ist. Falls möglich holen Sie diese persönlich ab und machen sich vor Ort vor dem finalen Kauf einen genaue Eindruck von der Kinderrutsche. Prüfen Sie auf eventuelle Schäden wie Risse oder Brüche und nehmen Sie auch die Verbindungsstellen genau unter die Lupe.

    Ab welchem Alter sind Kinderrutschen geeignet?

    Beachten Sie die zum Modell gehörigen Herstellerangaben. Kinderrutschen sind, je nach Art, für Kinder zwischen 24 Monaten und 6 Jahren geeignet.

    Sind die hier empfohlenen Kinderrutschen TÜV und GS geprüft

    Wir achten bei allen empfohlenen Modellen auf entsprechende europäische und deutsche Standards.

    Welche großen Hersteller von Kinderrutschen gibt es?

  • Smoby

    ist ein französischer Spielwarenhersteller im Département Jura. Das Unternehmen wurde 1924 unter dem Namen Moquin-Breuilin als Gesellschaft, die sich auf die Produktion von Holzpfeifen spezialisiert hatte, gegründet. Smoby Toys wird inzwischen von Thomas Le Paul, dem früheren Leiter der italienischen Filiale von Simba geleitet.

  • BIG

    gehört seit 2004 zur Simba-Dickie-Group. Das Unternehmen ist auf große Kunststoff-Spielgeräte und Spielgeräte für den Gebrauch im Freien (z. B. Bobby-Car) spezialisiert.

  • Alpfa

    operiert seit 1993 am europäischen Markt und hat sich besonders auf Gartenutensilien und Küchenelemente konzentriert. Seit Beginn an bieten sie aber auch hochwertiges Großspielgerät wie Rutschen und Schaukeln an.

  • Little Tikes

    ist ein us-amerikanischer Hersteller aus Hudson, Ohio. Der Schwerpunkt des zur MGA Entertainment Gruppe gehörigen Unternehmens liegt auf Spielzeug für Kleinkinder.